Unsere Sonderpädagogischen Beratungsstellen

beraten ganz individuell, da jedes Kind einzigartig ist!

Schülerin schaut durch einen Holzverkaufsladen und bietet Spielobst aus Holz an.

Beratung, Diagnostik und Förderung unterliegen der Schweigepflicht und sind kostenlos.

Wir setzen uns als unabhängige Berater:innen für die optimale Entwicklung sowie Förderung und somit für eine bestmögliche Zukunftsperspektive der Kinder und Jugendlichen ein.

Bei sämtlichen Fragestellungen zu Entwicklungsstörungen und Behinderungen bietet unser Team aus sonderpädagogischen Fachkräften qualifizierte Hilfe. Wir stellen den individuellen Entwicklungsstand des Kindes fest, entwickeln Fördermöglichkeiten und beraten Eltern bei der Schulwahl.

Unser Angebot umfasst die Frühförderung, den Sonderpädagogischen Dienst sowie die Beratungsstelle für Computer- und Kommunikationshilfen.

Schüler liegt am Ausgang eines Krabbeltunnels und stützt den Kopf auf der Handfläche ab.
© Jörg Simaowski

Frühförderung Früh fördern & langfristige Erfolge ermöglichen.

Da die ersten Lebensjahre für die geistige und körperliche Entwicklung eines Kindes von besonderer Bedeutung sind, unterstützt, berät und begleitet unser Team aus Sonderschullehrer:innen und Physiotherapeut:innen betroffene Familien frühestmöglich.

Unser Ziel ist die bestmögliche Förderung für motorisch entwicklungsverzögerte, chronisch kranke oder körperbehinderte Kinder von der Geburt bis zum Schuleintritt. Die Chance für eine positive Entwicklung ist am größten, wenn Kinder rechtzeitig gefördert werden. Unser Frühförderangebot umfasst Diagnostik, Beratung und Förderung. Auf Wunsch koordinieren wir Maßnahmen und vermitteln an Fachleute weiter.

In unseren Beratungsstellen in Neckargemünd (Wiesenbacherstr. 77) und in Bad Wimpfen für den Stadt- und Landkreis Heilbronn stehen wir ratsuchenden Eltern zur Seite. Mit unserer mobilen Frühförderung statten wir auch Hausbesuche ab oder besuchen Kindertagesstätten.

Jetzt Kontakt aufnehmen:
Neckargemünd: +49 (0) 6223 4877 411 | Bad Wimpfen: +49 (0) 162 2532 444 | fruehfoerderung.shs [at] srh.de

© Oliver Rossi/GettyImages.com

Sonderpädagogischer DienstWir beraten dort, wo die Schüler:innen sind.

Unser Team begleitet körperbehinderte Schüler:innen, die einen sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf haben und an einer Regelschule inklusiv beschult werden. Zusätzlich bieten wir den Eltern und den Lehrkräften kostenlose Beratung an.

Die fachkundliche Beratung der Lehrkräfte zur unterrichtlichen Förderung, zum Nachteilsausgleich sowie bei der Erstellung des Förderplans und der Hilfsmittelversorgung zählt ebenfalls zu unseren zentralen Aufgaben. Dabei klären wir Fragestellungen zur Lernentwicklung und schulischen Förderung. Mithilfe unseres Fortbildungangebots bilden wir die Pädagog:innen an Regelschulen zusätzlich themenspezifisch weiter.

Die Schulzeit spielt nicht nur in Hinblick auf die berufliche Zukunft, sondern auch auf die emotionale Entwicklung eine wichtige Rolle. Deshalb unterstützen wir auch aktiv bei Fragestellungen zur schulischen und sozialen Integration der Kinder und Jugendlichen.

Schülerin sitzt mit Expertin vor einem elektronischen Hilfsmittel und ist fröhlich.
© Jörg Simaowski

Beratungsstelle für Computer- und KommunikationshilfenWir unterstützen das Lernen multimedial.

Unser Fokus ist die optimale technische Unterstützung im Schulalltag. Daher beraten wir Kinder und Jugendliche, die nur unter erschwerten Bedingungen lesen, schreiben und sprechen können. Dabei unterstützen wir individuell und gezielt bei der elektronischen Hilfsmittelversorgung.

Wenn sich Kinder und Jugendliche nur unter erschwerten Bedingungen mitteilen können, unterstützen unsere Pädagog:innen die Kommunikation durch die Auswahl von passenden elektronischen Computer- und Kommunikationshilfen. Zum Beispiel hinsichtlich spezieller Tastaturen oder Programmen zur erleichterten Textein- und Textausgabe sowie Computersystemen, die das eigenständige Lernen fördern. Schon ab dem Vorschulalter eröffnen sich dadurch Perspektiven für die Schullaufbahn und die Zukunft der Schüler:innen.

Erst nach sorgfältiger Diagnostik der motorischen und kommunikativen Kompetenz sowie der Wahrnehmungsleistungen probieren wir Hilfsmittel und spezielle Software aus. Die individuell ausgewählten Computer- und Kommunikationshilfen können die motorischen Einschränkungen teilweise ausgleichen. Oft verbessern sich dadurch auch die schulischen Leistungen.