News

Aktuell informiert

04.07
2018

Was kommt nach der Schule?

Ehemalige Schüler der Wirtschafsschule geben Einblicke in ihren beruflichen Werdegang

Wirtschaftsschule_Berufsvorbereitung_SRH_Stephen-Hawking-Schule

Fast zehn Jahre ist es her, dass Jasmin Hinz mit einem Abschluss in der Tasche zum letzten Mal durch die Pforte der SRH Stephen-Hawking-Schule getreten ist. Am 25. Juni 2018 ist die selbstbewusste 29-Jährige zurückgekehrt. Christoph Klingele, Abteilungsleiter der Sonderberufsfachschulen, hatte sie zusammen mit weiteren ehemaligen Schülern eingeladen, um unseren gebannt lauschenden Wirtschaftsschülern von ihrem Karriereweg nach der Schule zu erzählen.

Unsere Sonderberufsfachschule Wirtschaft und die Sonderberufsfachschule Ernährung und Gesundheit ermöglichen es Schülern mit Hauptschulabschluss, innerhalb von drei Jahren die Fachschulreife oder einen dem Realschulabschluss gleichwertigen Bildungsstand zu erlangen. Nach dem Abschluss stehen den Schülern viele Wege in das Berufsleben offen.

Macht, was euch Freude macht!

Auch Jasmin Hinz, die wegen einer Erkrankung damals im Rollstuhl saß, hat diese Chance ergriffen. Mit dem wirtschaftlichen Schwerpunkt in der Schule sah sie sich perfekt für eine Karriere im Finanzwesen geeignet. Bei ihrem Vortrag wollte sie den Schülern in unserem fast vollbesetzten Hörsaal aber nicht nur von ihrem Berufsweg beim Finanzamt Heidelberg berichten. Sie erzählte von ihrer eigenen Unsicherheit, die sie nach dem Abschluss in sich trug: „Was soll ich eigentlich mit meinem Leben anfangen? Was könnte mein Traumberuf sein?“ In ihrer abschließenden Botschaft an die Schüler motivierte sie diese: „Ich weiß, der Anfang kann frustrierend sein. Aber die Leidenschaft für etwas kommt, wenn ihr euch mit Freude am Lernen etwas Neuem widmet. Achtet auf euch und macht, was euch Freude bereitet!“

Mit Leidenschaft im Berufsleben

Jakob Hoffmann hat seinen Traumberuf bereits gefunden. Der 28-Jährige ist Erzieher aus Leidenschaft. Nach seinem Abschluss an der Wirtschaftsschule setzte er sich eigentlich das Ziel, die Fachhochschulreife zu erlangen. Seine erste Überlegung, diesen Weg über das Sozialwissenschaftliche Gymnasium an der SRH Stephen-Hawking-Schule zu gehen, ließ er fallen. Nach den vielen Jahren an der Schule wollte er endlich ins echte Berufsleben starten. Im Rahmen seiner dreijährigen Ausbildung zum Erzieher erwarb er nicht nur ganz nebenbei die Fachhochschulreife, sondern erprobte sich auch in der beruflichen Praxis im Kindergarten.

Die Arbeit mit Kindern ist auch für viele unserer Schüler eine spannende Karriereoption. Mit Begeisterung schilderte Jakob Hoffmann, was ihn an seinem Job motiviert: „Als Erzieher gleicht kein Tag dem anderen. Immer passiert etwas Neues, wir sind viel an der frischen Luft und ich kann meine eigenen Ideen einbringen. Aber am schönsten ist die Wertschätzung, die die Kinder mir jeden Tag entgegenbringen.“

Berufsvorbereitung als Teil des Konzepts

Die Schüler der Sonderberufsfachschulen hatten im Anschluss viele Fragen an die Vortragenden, die den oftmals schwierigen Schritt ins Berufsleben bereits erfolgreich gemeistert haben. „Berufsorientierung ist ein wichtiger Aspekt des Unterrichts an unseren Sonderberufsfachschulen“, sagt Christoph Klingele. „Unsere Schüler gehen nach dem Abschluss ganz unterschiedliche Wege. Manche bleiben an unserer Schule und machen ihre Allgemeine Hochschulreife. Andere beginnen eine Berufsausbildung in einem Betrieb, in der Verwaltung oder in einem Berufsbildungswerk Neckargemünd.  Wir begleiten unsere Schüler bei der Berufswahl, um sie so bestmöglich auf das Berufsleben vorzubereiten.“

Zurück
Kontakt
Newsletter
FAQ